Plötzlich verändert sich ALLES

Das Fest der Liebe 2014 liegt hinter uns. Für so manche ist es eine Zeit der Konfrontation, des Streits, enttäuschte Erwartungen und Einsamkeit. Es bringt nichts, von der Mutter, dem Vater, (Ex-)PartnerIn, Kinder, Geschwister, FreundIn, ArbeitskollegIn, Nachbarn eine Veränderung zu erwarten. Nichts verändert sich, bevor Du dich nicht selbst veränderst. Verändere deinen Blick- und Herzensgefühlswinkel und plötzlich - verändert sich ALLES.

 

Leben Vereinfachung-Bedienung-Impuls

 

Beispiels-Brief an eine Mutter 
Durch dein an Ausgedientes gefesselt zu bleiben, habe ich gelernt, was Freiheit und ein freier Geist mir bedeutet. Du hast mir aufgezeigt, das es nicht glücklich macht, fremden Werten blind zu folgen, - es ermutigte mich, meine eigenen Werte zu entdecken und leben. Du hast dich auf deinem Lebensweg selbst irgendwo verloren, daraus ist in mir ein tiefer Wunsch nach Selbsttreue gewachsen und ich begann mich darin selbst zu lieben. Deine unkontrollierbaren Lebensängste zeigten mir, wie wichtig es für mich ist, Neues zu wagen, mir selbst zu vertrauen und mutig vorwärts zu schreiten. Deine ungeweinten Tränen lehrten mich, meine Gefühle zu ehren und ihnen meine liebevolle Zuwendung zu schenken.

Dein vom Leben abgewandt zu leben, liess in mir schon früh ein Wunsch nach harmonischer Gemeinschaft entstehen, diese zu geniessen und wert zu schätzen. Deine Kälte und Unvermögen für das Kind da zu sein und es zu schützen, verhalf mir dazu, meine eigenen Kinder in ihrer Besonderheit zu lieben, von ihnen zu lernen, sie zu begleiten und wo nötig zu schützen, um sie gestärkt, als eigenständige Persönlichkeiten, ins Erwachsenenalter und in die eigene Freiheit zu entlassen.

Du hast mir in vielem aufgezeigt, was für mich keine Gültigkeit hatte. Dadurch sind in mir Träume, Wünsche und Ziele entstanden, denen ich gefolgt bin und die mein Leben jeden Moment mit Freude erfüllen. Danke, dass Du diese Rolle für mich gespielt hast. 


Ich bin oft über meine eigenen Fehler gestolpert, doch habe ich nie mein Ziel aus den Augen verloren. Mein Ziel ist Freiheit und Liebe.


Mutter, ich schreibe dir diese Zeilen, weil es mir wichtig ist, dass Du weisst, wie viel Gutes und Wertvolles Du durch dein eigenes Verhalten bewirkt hast. Du warst eine harte und dadurch gute Lebens-Lehrerin, ich verneige mich vor dir und sage - Danke!

 

*******

 

So habe ich gelernt, dass die Geburt nicht bei der eigenen Niederkunft endet, sondern erst da richtig beginnt. Fliege immer höher, immer besser, immer freier und glücklicher und vor allem, - lerne immer mehr zu lieben.

Das wünsche ich dir für deinen Lebensweg.
Mia Eichenberger


Nachtrag: Ein Brief aus dieser heilsamen Kraft verfasst, zeigt seine befreiende Wirkung, auch wenn die Person nicht mehr unter uns weilt und auch wenn der Brief nicht abgeschickt wird.
Eine andere Form der Vergebung, - aus Liebe zu dir selbst.