Die lähmende Angst vor dem Virus schwächt das Immunsystem

Oft werde ich danach gefragt, was ich als schamanische Heilerin zur aktuellen Weltlage halte:

Es gibt Situationen im Leben, die es zu akzeptieren und anzunehmen gilt, genau so wie sie sich zeigen. Nichts daran verändern oder anders haben zu wollen, macht innerlich frei und öffnet das Herz für neue Wege und Ansichten.
Einen Sündenbock zu suchen, würde ganze Menschengruppen nur unnötig anketten, aufhalten und niedrige, ungesunde Energien schüren.

 

Aus die Maus mit Jammern auf hohem Niveau: Wir haben immer noch genügend zu Essen, ein Dach über dem Kopf, ein warmes Bett, medizinische Versorgung, warme Kleider und und und. Nichts ist für immer, alles ist für JETZT.

Leben und Sterben gehören zusammen, wie ein unzertrennliches Liebespaar. <3 

 

Freuen wir uns mit der Natur, sie kann wieder frei atmen.

Auch der Himmel zeigt seine Freude, mit seinem schönsten Blau.
Die Erde wird sanft und ruhig, sie braucht nicht mehr so oft zu beben, da die Menschheit anderweitig wach gerüttelt wird.
Familien finden wieder zusammen, da der nötige Zusammenhalt das Eis schmelzen lässt.
Es entsteht Zeit für Einkehr und wo nötig auch für Rückkehr.
Stolz kann abgelegt werden, um dem Mitgefühl und bedingungsfreien Liebe den Raum zu überlassen.
So viel Gutes ist am entstehen und die Dankbarkeit darüber ist grossartig.

 

 

Download
Umstrittene Massenmeditation gegen das Coronavirus
Zürcher Oberländer Medien 06. April 2020 ...
ZOL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 214.8 KB

 

Auch in dieser Zeit von Herzen für euch da

eure Mia Eichenberger

Weiter über Kontakt